Laden...
Home2019-05-23T09:44:16+02:00

„Wir machen uns Gedanken über die Qualität des Essens an Bord,
dabei sinkt gerade das Schiff“

Der aktuelle Bericht des Weltklimarats macht klar: Wir haben nur noch wenig Zeit, die Klimakatastrophe zu verhindern. Wichtige politische Entscheidungen stehen an: der Kohleausstieg und ein deutsches Klimaschutzgesetz, das die Klimaschutzziele bis 2030 festlegen soll.

Daher gilt es, auf allen Ebenen politischen Druck auszuüben. Das Klima lässt nicht mit sich verhandeln. Und da gerade die „große“ Politik den Anforderungen an einen aktiven Klimaschutz nicht gerecht wird, muss die Forderung nach einer aktiven Klimapolitik lokal sichtbar gemacht werden. Deshalb haben wir Anfang 2019 eine Initiative gegründet, die sich auf dieses Thema fokussiert, alle einschließt und einlädt, die bereits aktiv sind oder aktiv werden wollen.

Hierzu rufen wir alle Menschen aus Weimar und der Region Mittelthüringen auf, sich uns anzuschließen. Bringt Euch ein mit Euren Ideen, Eurem Wissen und Eurem Engagement. Gemeinsam sind wir stärker!

Was hat wohl eine höhere Priorität, als eine lebensfreundliche Umwelt für die Zukunft zu hinterlassen?

Wir treffen uns ein Mal im Monat. Infos sind hier auf der Homepage zu finden. Bei Fragen kontaktiert uns über kontakt@klimaschuetzen-jetzt.de

Klimaschutz in Weimar ?

Die Rolle des Klimaschutzes bei den Stadtratswahlen.

Klima schützen. Jetzt! hat nachgefragt

Im Vorfeld der Kommunalwahl in Weimar hat die BI „Klima schützen-Jetzt!“ einen Fragenkatalog an die Parteien und Bündnisse geschickt, die bei der Kommunalwahl antreten. Geantwortet haben die AfD, Bündnis 90/Die Grünen, bürgerbündnis weimarwerk e.V., DIE LINKE und SPD. Nicht geantwortet haben CDU und FDP. Die Parteien und Bündnisse die geantwortet haben, mit Ausnahme der AfD, sehen den menschgemachten Klimawandel als Bedrohung unserer Zukunft an. Sie weisen jedoch deutliche Unterschiede in Bezug auf Vorschläge für konkrete Maßnahmen sowie in der zu erwartenden Umsetzungsgeschwindigkeit auf.

B90/Die Grünen konnte in den Themenbereichen, Energie, Wärme, Verkehr, und Konsum konkrete Ideen und Maßnahmen für Weimar vorstellen. Beispiele sind ein Ausbau der Erneuerbaren Energien durch die Stadtwerke Weimar, die Wärmeversorgung eines Quartiers mit erneuerbaren Energien, eine bessere Vernetzung des ÖPNV, und die Vergabe von Aufträgen nach ökologischen und sozialen Kriterien.

DIE LINKE sieht das Thema Klimaschutz als wichtigen Bestandteil ihres Wahlprogrammes. Sie favorisiert dezentral und in kommunaler Hand erzeugten Ökostrom, unterstützt einen kostenlosen Personennahverkehr und möchte die Kreislaufwirtschaft fördern. Eine Vergabe von städtischen Aufträgen nach sozialen und ökologischen Kriterien wird gefordert.

Die SPD unterstützt kommunal erzeugten Ökostrom und will Mobilitätsbarrieren im ÖPNV abbauen. Die Kreislaufwirtschaft soll gefördert werden.

Dem bürgerbündnis weimarwerk e. V. sind die Werte der bürgerlichen Freiheit besonders wichtig. Daher lehnt das Bündnis politisch gelenkte Klimaschutzmaßnahmen ab.

Alle Parteien, die sich aktiv für den Klimaschutz einsetzen möchten sind dazu aufgerufen, dies der Bevölkerung zu vermitteln. Hier sehen wir noch sehr großen Handlungsbedarf bei allen Parteien.

Das Ziel für die nächste Legislaturperiode muss sein, den Klimaschutz in neuer Qualität gemeinsam voranzutreiben. Die Bürgerinitiative bietet den im Stadtrat vertretenen Parteien und Bündnissen an, den begonnen Dialog fortzuführen und gemeinsam mit den Bürger*innen eine Strategie für eine klimaneutrale Stadt Weimar zu entwickeln und umzusetzen.

Wahlprüfsteine

  • Die Stadt/der Stadtrat und das Land Thüringen haben sich zu engagiertem Klimaschutz bekannt. Was ist Ihre Haltung zum Weimarer Klimaschutzkonzept von 2011 und dem Thüringer Klimagesetz 2018? Welche Maßnahmen daraus wollen Sie in der künftigen Legislaturperiode vorrangig angehen?
  • Welche darüber hinaus gehenden verbindlichen Klimaschutzziele würden Sie als politische Mandatsträger der städtischen Verwaltung vorgeben?
  • Welche Möglichkeiten sehen Sie, Klimaschutzziele auch bei den Eigenbetrieben bzw. den Unternehmen, an denen die Stadt beteiligt ist, durchzusetzen?
  • Sind Sie dafür, das kommunale Klimaschutzmanagement auch personell nachhaltig weiterzuentwickeln? Wenn ja, wie?
  • Was gedenken Sie zu unternehmen, um die Bevölkerung auf dem Weg zu mehr Klimaschutz mitzunehmen?
  • Welche Schwerpunkte wollen Sie in der künftigen Legislaturperiode im Bereich Stromerzeugung und Stromeinsparung umsetzen?
  • Würden sie sich dafür einsetzen, dass die Stadtwerke Weimar in Thüringen in Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien investieren, um die Weimarer Kunden mit mehr regionalem Ökostrom versorgen zu können?
  • Wie wollen Sie den Ausbau von Photovoltaikanlagen im Stadtgebiet Weimar fördern?
  • Im Weimarer Klimaschutzkonzept wurde als Standort für Windenergieanlagen der Bereich um die Autobahnauffahrt ins Gespräch gebracht. Würden sie sich im Zuge der aktuellen Überarbeitung der Regionalpläne dafür einsetzen, dass an diesem Standort und/oder auf anderen Standorten im Stadtgebiet Windkraftanlagen entstehen können? Wie viele Anlagen sollen gebaut werden?
  • Welche Schwerpunkte wollen Sie in der künftigen Legislaturperiode im Bereich Wärme und Wärmedämmung umsetzen?
  • Das Baugesetzbuch bietet Möglichkeiten, die Notwendigkeiten des Klimaschutzes und Maßnahmen zur Energieeffizienz bei der Bauleitplanung und im besonderen Städtebaurecht zu berücksichtigen. Werden Sie sich dafür einsetzen, dass diese Instrumente genutzt werden um Treibhausgas-Emissionen nachhaltig wirksam zu senken?
  • Welche Schwerpunkte wollen Sie in der künftigen Legislaturperiode im Bereich Mobilität (Fußgänger, Radverkehr, ÖPNV, Individualverkehr, Umgehungsstraße) umsetzen?
  • Haben sie ein verkehrspolitisches Konzept, welches den Individualverkehr in der Stadt verringert? Wenn ja, durch welche Maßnahmen?
  • Sind Sie für eine Förderung der nichtmotorisierten Mobilität durch Flächenumwidmung (Ausweitung der Fußgängerzone, Fahr- und Parkraum zu Radwegen, grundsätzliche Öffnung von Einbahnstraßen für den Radverkehr und dgl.)?
  • Unterstützen Sie die Forderung nach einer Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h auf allen Straßen im Stadtgebiet ohne Mittel-Fahrbahnmarkierungen?
  • Sind Sie für eine Umstellung der Weimarer Stadtbusantriebe auf umweltfreundlichere alternative Antriebe?
  • Sollten in Weimar mehr Kfz-freie Wohngebietszonen eingerichtet werden?
  • Welche Schwerpunkte wollen Sie in der künftigen Legislaturperiode im Bereich Ernährung und Konsum umsetzen (Bitte einzeln ausführen)?
  • Wie wollen Sie Müllvermeidung fördern?
  • Haben Sie Ideen für Recyclingsysteme in der Stadt, die Sie umsetzen möchten?

Allgemeine Termine

Termine Bürgerinitiative

Infos

Links

Kontakt Bürgerinitiative Klima schützen. Jetzt!